Preisverleihung

Eingetragen bei: Aktuell, Fotowettbewerb | 0

Unter dem Motto GESTERN, HEUTE und MORGEN hatten sich Schülerinnen und Schüler von acht Wuppertaler Schulen mit der Entwicklung ihrer Stadt auseinandergesetzt. Aus den insgesamt 29

eingegangenen Arbeiten wählte die Jury drei Gewinner und drei Anerkennungspreise aus. In der Sparkasse Barmen fand am 9. November 2018 die öffentliche Auszeichnung der Preisträger statt, zu der mehr als 60 Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Projektbeteiligte gekommen waren. Die Preisverleihung wurde moderiert von Clara Utsch von der Stabsstelle Bürgerbeteiligung, die den Wettbewerb organisatorisch betreute.

 

Nach einer Begrüßung durch Wolfgang Jarisch, Regionalleiter der Sparkasse Wuppertal Barmen, lobte der Planungsdezernent der Stadt Wuppertal, Frank Meyer, das große Engagement der Schülerinnen und Schüler. Gerade der jungen Generation komme bei der Gestaltung der Stadt große Bedeutung zu. Meyer übernahm zusammen mit Bürgermeisterin Ursula Schulz die Ehrung der Wettbewerbsgewinner, die sich über Zuschüsse zur Klassenkasse freuen können. Die Gewinner sind:

Der erste Preis ging an die Gesamtschule Schule Uellendahl-Katernberg für einen Beitrag von Mio Diedrich, Julius Grün, David Romanenko und Bijar Ucar. Die Klasse 8d kann sich über 500 € für die Klassenkasse freuen. Den Beitrag finden Sie hier zum Download: Erster Preis

Kommentar der Jury:

Dieser Beitrag zeigt die Geschichte, die Gegenwart und eine mögliche Umgestaltung der Kasinokreuzung. Für die Umgestaltung des Kasinokreisels bedarf es einer geschickten Planung und einer warmherzigen Betrachtung, was von den Schülern gut erkannt wurde. Um dies zu gewährleisten, wurde eine Beobachtung vor Ort durchgeführt, die gezeigt hat, dass sich diese Kreuzung trotz des Autoverkehrs zu einem Ort des Zusammenkommens und des Austauschs entwickelt hat. Um diese Qualität zu stärken, wurde eine konkrete Zukunftsvision beschrieben, in der ein Vorschlag für mehr Aufenthaltsmöglichkeiten und Lebensqualität entworfen wurde. Hier wurde auf mehreren Ebenen gedacht und die Stadtviertel durch einfache Zuwege für Fußgänger und Radfahrer verbunden. Diese disziplinübergreifende Denkweise ist sehr wichtig, wenn man Projekte plant, die viele Menschen nutzen und die sich auch weiterentwickeln sollen.

 

Der zweite Preis zeichnet eine Arbeit von Milan Rudorff der Klasse 5 des Gymnasiums Bayreuther Straße aus. Die Klasse freut sich über 400 € für die Klassenkasse. Den Beitrag finden Sie hier zum Download: Zweiter Preis

Kommentar der Jury:

In diesem Beitrag wurden Vergangenheit, Gegenwart und eine mögliche Umgestaltung des Ottenbrucher Bahnhofs zu einem selbstorganisierten Kinder- und Jugendzentrum in der Zukunft gut nebeneinandergestellt. Bei der Umgestaltung des Bahnhofs hat bestimmt noch keiner an ein solches Zentrum gedacht. Dass dies an der Trasse nötig wäre, wird auch durch den Beitrag formuliert – bisher gibt es an der Trasse nur wenige Aufenthalts- und Spielmöglichkeiten für Kinder- und Jugendliche, was in dem Beitrag durch „und wieder nichts für Kinder“ gut ausgedrückt wird. Hut ab für die originelle Idee, die zudem auch noch toll mit Hilfe von Minecraft erarbeitet wurde.  

Den dritten Preis holte Livia Umanska für die Realschule Hermann-von-Helmholz. Ihre Klasse erhält einen Beitrag von 300 € für die Klassenkasse. Den Beitrag finden Sie hier zum Download: Dritter preis

Kommentar der Jury:

In diesem Beitrag wird gestalterisch sehr schön die Vergangenheit und Gegenwart abgebildet. Die Zukunft wird als philosophische Denkaufgabe an den Betrachter gestellt. Und dies ist auch gut so, wenn man sieht, wie wenig sich das Gebäude und wie stark sich die Person verändert haben. So wird der Fantasie Spielraum für die Geschichte um die Personen und die gesellschaftliche Veränderung am selben, baulich fast unveränderten Ort zu einer anderen Zeit gelassen.

Anerkennungspreise, die mit 100 € dotiert sind, gingen an die Realschule Hohenstein, die Realschule Leimbach und das Ganztagsgymnasiums Johannes Rau.

Die Preise für den Fotowettbewerb GESTERN, HEUTE und MORGEN sponserte die Sparkasse Wuppertal. Die Arbeiten sind in der Filiale in Barmen, Rollingswerth 2, ausgestellt. In Kürze werden wir die Arbeiten mit Jurybericht auch auf dieser Internetseite zeigen.