Zukunftswerkstatt 4

Eingetragen bei: Termine | 0

Am 7. Juli 2018 fand die vierte und letzte Zukunftswerkstatt des Stadtentwicklungskonzepts Zukunft Wuppertal zum Thema „Die lernende Stadt“ in den Räumen der Volkshochschule Wuppertal statt.

Nach einer Begrüßung durch Herrn Bleck, Leiter des Ressorts Stadtentwicklung und Städtebau und einer kurzen Einführung durch das Planungsbüro DeZwarteHond, stellte Herr Dr. Kühn, Leiter des Geschäftsbereichs Soziales, Jugend, Schule und Integration, in einem kurzen Impulsvortrag die wesentlichen Herausforderungen der Stadt Wuppertal in diesem Themenfeld dar. Dabei wies er insbesondere auf die Defizite der Bildungsinfrastruktur im Osten der Stadt hin.

Frau Prof. Dr. Schneider vom Lehrstuhl für Finanzwissenschaft und Steuerlehre der Bergischen Universität Wuppertal lieferte als Ökonomin einen Blick von außen auf das Themenfeld Bildung. Als eine der wichtigsten Handlungsaufgaben nannte sie die zielgerichtete Verwendung öffentlicher Mittel und warb dafür, Bildungsangebot und Bildungsnachfrage stärker als Einheit zu betrachten.

In der anschließenden Arbeitsphase wurden neun Zukunftsthesen präsentiert (s. Anlage). In kleineren Gruppen wurde anhand dieser Zukunftsthesen diskutiert, welche Ansätze hierzu in Wuppertal bereits verfolgt werden und wo noch Handlungsbedarf besteht.

Abschließend wurde ein Ausblick auf den weiteren Prozess des Stadtentwicklungskonzepts gegeben. Mit dieser letzten Zukunftswerkstatt endet die Phase der intensiven Öffentlichkeitsbeteiligung. Es folgt nun eine interne Arbeitsphase, in der u.a. die in den Zukunftswerkstätten gewonnenen Erkenntnisse ausgewertet und gebündelt werden. Ende 2018 soll der Entwurf des Stadtentwicklungskonzepts den politischen Gremien zur Beratung vorgelegt werden.

Arbeitsergebnisse: